Flautando Köln „Kaleidoskop“

Sonntag, 05. Februar 2023 18.00 Uhr
Jakobikirche Lippstadt

Preis: € 20,- / 18,-
Ermäßigt: € 10,- / 9,-

Werke von: Georg Philipp Telemann, Kurt Weill, Fulvio Caldini, Wolfgang A. Mozart u.a.
Oder
Musik von England nach Italien, von der Türkei bis Schweden

Susanna Borsch
Susanne Hochscheid
Ursula Thelen
Kerstin de Witt

Copyright: © Christina Feldhoff

Flautando Köln „Kaleidoskop“

Eigentlich ging es um hehre Wissenschaft, um Experimente zur Polarisation von Licht. Zwischen 1814/15 verwendete der schottische Wissenschaftler David Brewster (1781–1868) Glas-, später auch Gold- und Silberplatten, auf die er Lichtstrahlen treffen ließ. Verblüfft erlag er dem Zauber der zahlreichen Reflektionen, die Bilder von bis dato nie Gesehenem erzeugten. Brewster kam die Idee, das optische Phänomen noch zu steigern. Dazu schloss er bunte Glassteinchen lose in einem Behälter ein, um so bewegende Reflexionen zu erhalten. Das Kaleidoskop war geboren. Kaum war das erste Gerät erhältlich, erfasste Europa ein wahres Kaleidoskop-Fieber.

Ein passendes Bild für das gleichnamige Konzertprogramm des Ensembles Flautando Köln. Denn in „Kaleidoskop“ kreist eine Auswahl von Stücken aus der europäischen Musikgeschichte verschiedenster Epochen umeinander. Auf den ersten Blick scheinen sie kaum Gemeinsamkeiten aufzuweisen. Aber durch ihre wohlkomponierte Choreografie ergänzen sie sich zu einem breiten Klangtableau von phänomenaler Wirkung, zumal sie mit charmanter Moderation präsentiert werden.

So fügen sich mittelalterliche Volkslieder und Minimal Music des 20. Jh., aufgelockert durch kontrastierendes Pingpongspiel aus barocker Konzertmusik eines Georg Philipp Telemann und dem virtuosen „Clockwork“ des Avantgardisten Fulvio Caldini (*1959) letztlich passgenau zusammen. Ein Kaleidoskop der Stile, mit Geist und Geschmack, Finesse und Fantasie aus einem Arsenal von 40 (!) Instrumenten: von der 20 cm kleinen Sopranino bis zur 2 m großen Subbassblockflöte.

Das renommierte Blockflötenquartett steht seit fast 30 Jahren für brillantes Zusammenspiel auf höchsten technischen Niveau, gepaart mit Temperament und Witz. Neben regelmäßigen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen beim WDR, SWR, MDR und Radio Bremen nahm Flautando Köln bisher neun CDs in Zusammenarbeit mit dem WDR und dem DLF auf. Das Quartett gastierte bei zahlreichen Festivals weltweit, u.a. dem Schleswig Holstein Musikfestival, dem Rheingau Musikfestival und dem MDR Musiksommer. Auslandsreisen führten Flautando Köln nach Zentralamerika, China, Taiwan, Korea und quer durch Europa.

Quelle: https://flautando-koeln.de; www.experimentis.de